All posts in Allgemein

Zum elften Mal ruft Österreichs größte Internet-Förderaktion netidee zur Einreichung innovativer Projektideen und wissenschaftlicher Abschlussarbeiten auf. Im Fördertopf ist eine Million Euro für die Umsetzung von open source Vorhaben, die Österreichs Internet weiter bringen. Zusätzlich 3.000 Euro Sonderpreis winkt der jeweils besten Einreichung zum Thema „Internet of Things“ und „Internet for Refugees“.

Ende der Ausschreibung: 13.07.2016

Details

BizKick Projekte wurden prämiert und zeigten, wie man mit 10 Euro Startkapital ein eigenes Unternehmen gründet.

BizKick ist eine Initiative der build! Gründerzentrum Kärnten mit dem Ziel Studenten die Möglichkeit zu geben, Selbstständigkeit bzw. eine Unternehmensgründung selbst einmal in der Praxis auszuprobieren. Ein Businessplanwettbewerb der besonderen Art.
Mit 10 Euro Startkapital stehen die Studentengruppen vor der Herausforderung 6 Wochen lang ein eigenes Unternehmen zu führen. Eingebettet in eine Lehrveranstaltung werden die wichtigsten Grundregeln der Unternehmensgründung erlernt. Dann kann es losgehen mit dem Umsetzen der Idee am Markt – und im Idealfall mit dem Geld verdienen. „Viel Zeit bleibt nicht, um die Idee zu verwirklichen. Aber genug, um zu erkennen, ob es sich um eine umsetzbare und gewinnträchtige Möglichkeit handelt, um damit Geld zu verdienen“, erklärt Karin Ibovnik, Geschäftsführerin des build! Gründerzentrums.
Und dass dies keineswegs eine unlösbare Aufgabe ist, zeigte sich gestern Abend bei der Prämierung der besten BizKick Projekte in Villach. Neun Teams der Fachhochschule Kärnten, Standort Villach (Studiengang Wirtschaft) präsentierten ihre Ergebnisse einer Jury und dem Publikum. Die Jury bestand dieses Jahr aus Harald Baier (Kärntner Sparkasse), Hermine Bauer (FH Kärnten), Harald Saupper (slydec.com) und Markus Setschnagg (build! Gründerzentrum). Die Jurykriterien waren: Teamgeist, Qualität des Businessplans, Präsentation, Zukunftspotential, sowie wirtschaftlicher Erfolg der Idee.  Zusätzlich konnten Punkte mittels Publikumsvoting generiert werden, die den Bewerb bis zum Schluss spannend machten. Während die Jury tagte, sprach David Pirker, Gründer von krassgrün.at und selbst ehemaliger BizKick Teilnehmer, über sein Unternehmer und seine Anfänge.
Den ersten Platz sicherte sich das Projekt „Bewusst gekaft daham“, der mit einem Preisgeld von 500 Euro belohnt wurde. Den zweiten Platz holte das Team von „TRS“ und erhielt dafür ein Preisgeld von 300 Euro. Der dritte Platz mit 200 Euro ging an „Echt“.

 

Welches ist das beste Start-up des Jahres 2016? Wer kann die hochkarätige Jury, zu der auch heuer wieder Staatssekretär Harald Mahrer zählt, von seiner Idee, seinem Businessplan und seinem Team überzeugen? Ab sofort können sich die jungen Gründer Österreichs für die vierte Auflage von trend@venture, dem Start-up-Wettbewerb des trend, bewerben.

Ende der Ausschreibung: 21.03.2016

Details

Im Zuge der KreativPrämie 2015 können Sie als Startup Kosten für Kreatiwirtschaftsleistungen i. H. v. max. EUR 1.000,00 einreichen und bekommen 50% (bis zu EUR 500,00) zurückerstattet! First come, first serve, also JETZT SCHNELL EINREICHEN – die ersten 210 Einreichungen werden gefördert.

Ende der Ausschreibung: 30.11.2015 bzw. bis 210 Einreichungen

Details

Der Austrian Business Angel Day 2015 ist nun Geschichte. Und er hat auch Geschichte geschrieben – mehr als 230 Business Angels, Startups, Vordenker und Visionäre fanden den Weg nach Kärnten.

Der Austrian Business Angel Day, die exklusivste Branchenkonferenz für Investoren, fand am 17.9.2015 erstmals in Velden am Wörthersee statt und war eine rundum gelungene Veranstaltung. Über 230 Business Angels, Startups und Interessierte fanden sich im Casino in Velden zusammen um interessanten Vorträgen zu lauschen und Kontakte auszutauschen. Namhafte Speaker wie Norbert Zimmermann, seines Zeichens erfahrener Business Angel oder Denes Ban aus Israel, Vicepresident von OurCrowd, gaben ihr Wissen preis und informierten über die neuesten Trends in der Investorenszene.

Zusätzlich ritterten 30 Startups aus Österreich, Italien und Slowenien um die Auszeichnung des Jahres: den InvestorStar2015. Das Rennen machte Xamoom, ein inzwischen bekanntes Startup aus Kärnten, gegründet von Georg Holzer und Bruno Hautzenberger. Diese beiden holten sich den begehrten Preis und als Draufgabe gab es eine exklusive Bootsfahrt mit der Leadership und den bekannten Business Angels Hansi Hansmann und Michael Altrichter.

Am Abend wurde es dann nochmal spannend, als der amtierende Business Angel of the Year 2014 Michael Altrichter die Staffel weitergab. Im besonders schönen Ambiente des Seespitz nahm René Berger den begehrten Preis entgegen. René Berger bringt über 20 Jahre Erfahrung in der Startup und Investorenszene mit, ist Mitbegründer der Up to Eleven Digital Solutions GmbH und ist somit ein würdiger Nachfolger.

Der Austrian Business Angel Day war auch in diesem Jahr ein Highlight der deutschsprachigen Investoren- und Startup-Szene. Hochkarätige SpeakerInnen, innovative Startups und wichtige Player aus der Szene haben dieses Event genutzt um neue Kontakte zu knüpfen und sich zu vernetzen.

Verleihung des Business Angel of the Year 2015Business Angel of the Year 2015 René Berger

InvestorStar 2015

InvestorStar 2015 Xamoom

Im Rahmen der Bizkick Abschlussveranstaltung wurden nun die besten „Unternehmen auf Zeit“ prämiert. StudentInnen der FH Kärnten, Studienbereich Wirtschaft und Management, zeigten, was sich in nur sechs Wochen mit einem Startkapital von nur zehn Euro aus einer guten Idee machen lässt.

BizKick ist eine Initiative der build! Gründerzentrum Kärnten GmbH mit dem Ziel StudentInnen die Möglichkeit zu geben, das Thema Selbständigkeit bzw. Unternehmensgründung in der Praxis auszuprobieren. Ein Businessplanwettbewerb der besonderen Art.

Mit 10 Euro Startkapital stehen die Studentengruppen vor der Herausforderung 6 Wochen lang ein eigenes Unternehmen zu führen. Eingebettet in eine Lehrveranstaltung werden die wichtigsten Grundregeln der Unternehmensgründung praktisch erlernt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten ein Startgeld von 10 Euro und dann kann es losgehen mit dem Umsetzen der Idee am Markt – und im Idealfall mit dem Geld verdienen. „Viel Zeit bleibt nicht, um die Idee umzusetzen. Aber genug, um zu erkennen ob es sich um eine umsetzbare und gewinnträchtige Möglichkeit handelt, um damit Geld zu verdienen. Reales Geld versteht sich“, erklärt Mag. Karin Ibovnik, Geschäftsführerin des build! Gründerzentrums.

Und dass dies keineswegs eine unlösbare Aufgabe ist, zeigte sich gestern Abend bei der Prämierung der besten BizKick Projekte in Villach. Vier Teams der Fachhochschule Kärnten (Studienbereich Wirtschaft und Management) präsentierten ihre Ergebnisse einer Jury und dem Publikum. Die Jurykriterien: Teamgeist, Qualität des Businessplans, Präsentation, Zukunftspotential, sowie wirtschaftlicher Erfolg der Idee. Zusätzlich konnten Punkte mittels Publikumsvoting generiert werden, die den Bewerb dann noch mal bis zum Schluss spannend gestalteten.

Die eindrucksvollen Leistungen während der „Marktphase“ und eine mitreißende Präsentation sicherten dem Projekt „Goldies Events“ den ersten Platz, der mit einem Preisgeld von 500 Euro belohnt wurde. Den zweiten Platz belegte das Team von „Stylitas“ und erhielt dafür ein Preisgeld von 300 Euro. Den dritten Platz und 200 Euro holte sich das Projekt „Active Events GesbR“.

IMG_4096

Der Staatspreis Umwelt- und Energietechnologie wird 2015 bereits zum vierten Mal ausgeschrieben. Damit haben Unternehmen, Kommunen, Universitäten und außeruniversitäre Forschungs-einrichtungen bis hin zu sonstigen Akteuren wie z.B. Vereine die Möglichkeit, ihre innovativen Projekte, Produkte, Prozesse und Dienstleistungen im Bereich Umwelt- und Energietechnologie einzureichen.

Die Verleihung findet am 16. Oktober 2015 im Rahmen der envietech 2015, der Fachkonferenz für „Ressourceneffizienz und Umwelttechnologie“, in der Wiener Hofburg (oder in der Aula der Wissenschaften) statt.

Ende der Ausschreibung: 05.06.2015 (12 Uhr)

Details

In der öffentlichen Vortragsreihe FORUM TECHNIK werden renommierte Wissenschaftler und Praktiker dazu eingeladen, im Sommersemester über aktuelle Themen an der Schnittstelle von Technik und Gesellschaft zu referieren. Die Vorträge richten sich an die Studierenden, die Mitarbeiter der FH Kärnten sowie an externe Gäste und Partner der veranstaltenden Studiengänge.
Begonnen wird mit zwei Themen von hoher wirtschaftlicher, ethischer und technischer Relevanz: Industrie 4.0 als die Herausforderung für ressourcenarme Hochlohnländer in Europa und Erneuerbare Energien, mit denen die erforderliche Energiewende gelingen soll. Abgeschlossen wird die Vortragsreihe durch ein Thema, das für alle Kärntner Unternehmen mit Innovationskraft relevant sein dürfte: Cloud Computing – Interaktive Dienstleistungen für KMUs.

Wann: 21.05.2015

Wo: FH Kärnten, Standort Villach

Details