KWF-Ausschreibung IFP

Der Innovations- und Forschungspreis ist die höchste Auszeichnung, die der KWF im Auftrag des Landes Kärnten im Bereich Innovation & Forschung jährlich vergibt. Prämiert werden bereits am Markt befindliche Innovationen als Folge abgeschlossener F&E-Projekte. Der Preis ist mit 49.000 EUR dotiert, wobei es eine verpflichtende Preisgeldwidmung für Großunternehmen gibt. Er wird in drei Kategorien vergeben. Ein Spezialpreis wird im Bereich »Innovationskultur« verliehen.

Innere und äußere Einflüsse bestimmen den Innovationsprozess von  Unternehmen. Ausgangspunkt sind die Strategie, die Kultur und die Struktur, die in den Unternehmen gestaltet werden und so auf ihre Innovationsfähigkeit wirken. Äußere Rahmenbedingungen wie etwa der Markt, Technologiesprünge, Bildungs- und Forschungsinfrastrukturen sowie ordnungspolitische Regulative sind von einem Unternehmen nur bedingt gestaltbar, können jedoch gezielt genutzt werden. Das Unternehmensmanagement ist gefordert, diese Spielräume wahrzunehmen, das Innovationsschwungrad in Gang zu bringen und am Laufen zu halten.

Der Innovations- und Forschungspreis des Landes Kärnten zollt diesen Menschen Respekt und Anerkennung. Er würdigt die Erneuerungskraft, den Mut, die Ideen, die Initiativen, die Technologien, die Produkte, die Dienstleistungen sowie deren Verfahren und Umsetzungen.

Aus dem Kreis der Gewinner und Nominierten entsendet die Jury drei Kärntner Unternehmen zum Staatspreis Innovation des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaft (BMDW). Zusätzlich wird jeweils ein Unternehmen für die beiden Sonderpreise ECONOVIUS (Gemeinschaftspreis des BMDW und der WKO | Wirtschaftskammer Österreich im Segment KMU) und VERENA powered by VERBUND als Vertreter Kärntens vorgeschlagen.

Ende der Ausschreibung: 13.09.218

Details