Österreichischer Gründerpreis PHÖNIX

Der Österreichische Gründerpreis Phönix zeichnet Start-ups, Spin-offs sowie die Entwicklung von Prototypen aus und zeigt, wie essentiell der erfolgreiche Wissenstransfer aus Forschungseinrichtungen für den Innovationsstandort Österreich ist.

2018 wird der Phönix vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung ausgeschrieben.

Die Auswahl der Gewinnerinnen und Gewinner erfolgt durch eine international besetzte Fachjury.

Der Gründerpreis Phönix wird in den folgenden fünf Kategorien verliehen:

Spin-off

Einreichberechtigt sind Verwertungs-Spin-offs, die u. a. aus Hochschulen sowie aus definierten öffentlichen Forschungseinrichtungen oder definierten Kooperationsprogrammen hervorgegangen sind.

Prototypen

In dieser Kategorie wird eine öffentliche österreichische Universität, eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung oder ein Unternehmen ausgezeichnet, das an einem Prototypen-Förderungsprogramm der aws oder FFG teilgenommen hat.

Business

Ausgezeichnet werden kreative Start-ups, deren innovative Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen zur Lösung sozialer, gesellschaftlicher oder umweltrelevanter Herausforderungen beitragen.

Start-up International

In dieser Kategorie werden innovative Start-ups prämiert, deren ursprüngliche Geschäftsidee (geistigen Ursprungs) außerhalb Österreichs entwickelt wurde und durch Unternehmensgründung in Österreich umgesetzt wird.

Frauen

Um insbesondere die Potentiale von Frauen im Bereich Forschung und Entrepreneurship zu unterstreichen, werden aus allen eingereichten Projekten jene ausgezeichnet, an denen Forscherinnen, Gründerinnen oder Geschäftsführerinnen maßgeblich beteiligt waren

Die feierliche Verleihung des Österreichischen Gründerpreises Phönix 2018 erfolgt durch Frau Dr. Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und Herrn Univ. Prof. Dr. Heinz Faßmann, Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung und findet am 3. Dezember 2018 statt.

Ende der Ausschreibung: 20.08.2018

Details