Allgemeines zum Thema Steuern

Wie auch bei rechtlichen Angelegenheiten ist es prinzipiell ratsam, sich beim Thema Steuern an ExpertInnen zu wenden. Erkundigen Sie sich z.B. welche SteueberaterInnen oder WirtschaftstreuhänderInnen kostenlose Erstgespräche für GründerInnen anbieten. Einige grundlegende Fragen möchten wir aber hier schon klären.

  • Wann muss ich zum Finanzamt gehen?

Sobald Sie formell gegründet haben sollten Sie herausfinden welches Finanzamt für Sie zuständig ist und innerhalb eines Monats nach Gründung eine Betriebseröffnung anmelden. So bekommen Sie eine Steuernummer zugeteilt.

  • Ab wann muss ich Steuern zahlen?

Solange ein Unternehmen Verluste einfährt, fällt noch keine Ertragssteuer an (GmbHs zahlen lediglich die Mindestkörperschaftssteuer). Ab dem Geschäftsjahr in dem Sie zum ersten Mal Gewinne schreiben ist dann die Einkommens- oder Körperschaftssteuer zu entrichten.

  • Gibt es Begünstigungen für GründerInnen?

Tatsächlich sind NeugründerInnen unter dem Neugründungsförderungsgesetz (NeuFöG) von einigen Steuern und Gebühren, sowie lohnabhängigen Abgaben in den ersten 12 Monaten nach Gründung befreit. Voraussetzung für eine Förderung ist die Beratung bei der jeweiligen Wirtschaftskammer.

  • Wie hoch wird mein Gewinn besteuert?

Gewinne unter 11.000 Euro jährlich werden noch nicht besteuert. Darüber hinaus hängt der Steuersatz von der Höhe des Gewinns, sowie der Rechtsform Ihres Unternehmens ab. Wichtig: Einkünfte aus weiteren Tätigkeiten sind immer hinzuzurechnen!

  •  Gilt für mich Umsatzsteuerbefreiung?

Wenn Ihre Umsätze (nicht Gewinn!) 30.000 Euro jährlich nicht übersteigen sind Sie automatisch als Kleinunternehmer umsatzsteuerbefreit. Sie müssen keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen, dürfen diese aber auch nicht in Rechnung stellen. Sie sind dann allerdings auch nicht Vorsteuerabzugsberechtigt.

Literatur

Detaillierte Informationen, sowie ausführliche Beratung zum Thema Steuern erhalten Sie hier: