Geistiges Eigentum schützen

Je nachdem welche Idee Sie umsetzen wollen, kann es Sinn machen, das geistige Eigentum rechtlich vor Nachahmung zu schützen. Ob und welcher Schutz notwendig ist sollte frühestmöglich geklärt werden um sich eventuelle Wettbewerbsvorteile zu sichern.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen technischen Schutzrechten:

  • Patente: ein Exklusivrecht für die Verwertung einer Idee
  • Gebrauchsmuster: ermöglichen im Vergleich zum Patent einen schnelleren, aber nicht so umfangreichen Schutz

und nichttechnischen gewerblichen Schutzrechten:

  • Marken: Wörter, Buchstaben, Zahlen, Abbildungen und Farben sowie akustische Signale die die Besonderheit der Marke ausmachen
  • Geschmacksmuster: schützen Farbe und Form – das Design – eines Produkts

Während nichttechnische Schutzrechte relativ rasch und unproblematisch angemeldet werden können, gibt es im Fall von Patenten einige Dinge zu beachten:

  • Um ein Patent anmelden zu können darf die Idee noch nicht veröffentlicht sein.
  • Vor Anmeldung sollte eine Patentrecherche durchgeführt werden um Patentverletzungen zu verhindern.
  • Zur Unterstützung bei der Anmeldung von gewerblichen Schutzrechten empfiehlt es sich unbedingt eine Patentanwältin, einen Patentanwalt heranzuziehen.